RAG - Home

Geschichte

1937, Bohrung RAG 2 in Zistersdorf 1946, Seismiktrupp in Oberösterreich 1951, Geologisches Profil Bad Hall 1956, Bohrung Puchkirchen 1 1978, Schaltwarte Kremsmünster

Die Rohöl-Aufsuchungs Aktiengesellschaft (RAG) wurde 1935 Als Rohöl-Gewinnungs AG von der Socony Vacuum Oil, Inc. (heute Exxon Mobil Corporation) und der N.V.de Bataafsche Petroleum Maatschappij (heute Royal Dutch/Shell) gegründet.

Ziel der jungen Firma war die Erschließung der in Österreich vermuteten Ölvorkommen. Damit ist die RAG auf dem Gebiet der Erdölsuche und -förderung das älteste bestehende Unternehmen Österreichs.

1935 Gründung der Rohöl-Gewinnungs Aktiengesellschaft (RAG) am 15.10.1935 durch Socony Vacuum Oil Company, Inc. (heute Exxon Mobil Corporation) und N.V. de Bataafsche Petroleum Maatschappij (heute Royal Dutch Shell plc).
1937Erster Ölfund in der Bohrung RAG 2 in Zistersdorf.
1938

„Anschluss“ Österreichs an das „Deutsche Reich“ am 13. März; Beginn der Erschließung des Ölfeldes Gaiselberg.

Das deutsche Bitumengesetz tritt am 31. August in Kraft. Die RAG verliert in der Folge die Freischürfe im Wiener Becken.

1939Ausbruch des Zweiten Weltkriegs am 1. September.
1940Einsetzung eines „Feindvermögens­verwalters“ für den Royal-Dutch-Shell-Anteil am 22. Juni. 
1941Kriegserklärung des „Deutschen Reiches“ an die USA. Als Folge Einsetzung eines „Feindvermögens-verwalters“ für den Anteil der Socony Vacuum Oil Company an der RAG (1942).
1945Ende des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai. Die Ölförderung in den Zistersdorfer Grubenmaßen der RAG überschreitet mit Kriegsende insgesamt 1,5 Millionen Tonnen.
1946

„Potsdamer Konferenz“ der Alliierten: „Deutsches Eigentum“ in den be­setzten Gebieten fällt der jeweiligen Besatzungsmacht zu.

Das Bundesgesetz vom 26. Juli verstaatlicht u. a. sämtliche Erdölbetriebe, auch die RAG. 

1947Die RAG erhält Forschungsaufträge gemäß § 2 Lagerstättengesetz in Salzburg, Braunau und Ried.
1949Die Sowjetische Mineralölverwaltung (SMV) entdeckt das größte Ölfeld Mitteleuropas, Matzen-Auersthal. Die RAG legte bereits vor dem Krieg eine Aufschlussbohrung unweit der Fundbohrung fest.
1951

Die RAG erhält weitere Forschungs­aufträge gemäß § 2 des Lagerstättengesetzes in Bad Hall und Feldbach.

Beginn einer geologischen Kartierung des steirischen Konzessionsgebietes. 

In der Verbalnote vom 31. Juli sichert die österreichische Bundesregierung den im Besitz von Angehörigen der Vereinten Nationen stehenden Ölgesellschaften die Entstaatlichung zu.

1955

Unterzeichnung von vier Aufsuchungs- und Gewinnungsverträgen zwischen der Republik Österreich und der RAG. 

Unterzeichnung des österreichischen Staatsvertrages am 15. Mai.

„Wiener Memorandum“ zwischen westlichen Alliierten und der österreichischen Bundesregierung.

1956In der fündigen Bohrung Puchkirchen 1 wird die Förderung am 27. Mai aufgenommen: Oberösterreich ist als Erdölgebiet erschlossen.
1958Abschluss des ersten Liefervertrages zwischen RAG und Niogas über Gaslieferungen aus den Zistersdorfer Feldern.
1959Entdeckung des Ölfeldes Ried/Innkreis.
1963

Aufnahme der kommerziellen Förderung von Erdgas. 

Entdeckung des Ölfeldes Voitsdorf, des größten Erdölfeldes in der Molasse (3,4 Millionen Tonnen gewinnbare Reserven).

1966Aufnahme der Gaslieferungen aus Feld Voitsdorf nach Kirchdorf a. d. Krems.
1973Änderung der Rechtsform: Aus der Rohöl-Gewinnungs AG wird die Rohöl-Aufsuchungs Ges.m.b.H. mit Gesellschafterbeschluss am 9. Oktober.
1978Eröffnung des Tanklagers Krems­münster-Krift (1. Ausbaustufe) im Rahmen des Erdöl-Bevorratungs- und Meldegesetzes.
1981Die bisher bestehenden Rechte aus neun Aufsuchungs- und Gewinnungsverträgen werden an das Berggesetz 1975 angepasst.
1982

Errichtung einer Gasspeicheranlage in Puchkirchen für rund 40 Millionen Nm³ Arbeitsgas.

Die bisher tiefste Bohrung der RAG – Oberhofen 1 – wird auf 4.597 m abgeteuft, sie ist nicht fündig. 

Die Bahnverladeanlage Ried wird in Betrieb genommen.

1983Aufnahme der teilweisen Versorgung von Kremsmünster mit Fernwärme.
1984

Aufnahme eines Pilotversuchs mit CO2-Fluten im Ölfeld Ried/Innkreis.

Erste Anwendung der 3D Seismik im Feld Voitsdorf.

1988Aufnahme der Gaslieferungen nach Salzburg (SAFE) und in die Steiermark (Steirische Ferngas Ges.m.b.H.).
1989Erster wirtschaftlicher Gasfund im Bundesland Salzburg – Feld Berndorf.
1992

Umwandlung der Rohöl-Aufsuchungs Ges.m.b.H. in eine Aktiengesellschaft.

Die EVN Energie Versorgung Nieder­österreich erwirbt 50% zu gleichen Teilen von Mobil Oil Austria und Shell Austria AG.

Beschluss zur Erweiterung des Speichers Puchkirchen.

1993

Die EVN bringt ihre Anteile in eine RAG-Beteiligungs-Aktiengesellschaft (RBG) ein.

Die Bayernwerke AG erwerben 40%, die SAFE und Steirische Ferngas Ges.m.b.H. je 10% an dieser RBG.

Beginn der Horizontalbohrungen für den Speicher Puchkirchen.

1995Inbetriebnahme des erweiterten Speichers Puchkirchen mit einem Arbeitsgasvolumen von 500 Millionen Nm³. 
1996Nach insgesamt zehn Fehlbohrungen wird die Konzession „RAG Styria“ zurückgelegt. Drei Bohrungen werden noch heute als Thermal- und Heilbäder genutzt – Loipersdorf, Waltersdorf und Blumau.
1997

Größter Gasfund in der österreichischen Molassezone – Haidach mit rund vier Milliarden Nm³.

Mit der Aufsuchungserlaubnis „Salzach-Inn“ (etwa 2.300 km²) erhält die RAG vom Freistaat Bayern die erste Konzession außerhalb Österreichs.

1998Die Mobil Oil Austria verkauft ihren 25%igen Anteil.
1999

Das Berggesetz 1975 wird durch das Mineralrohstoffgesetz (MinroG) abgelöst, das am 1. Jänner 1999 in Kraft tritt.

Die RAG übernimmt von RWE-DEA in Bayern die Konzession „Rosenheim-Traunstein“ (etwa 835 km²). Ende des Jahres wird die erste Tiefbohrung in Bayern (Titmonning R1) begonnen. Sie bleibt trocken.

2000

Entdeckung des Gasfeldes Nussdorf West.

Das Gaswirtschaftsgesetz GWG I tritt am 10. August 2000 in Kraft. 

2001Erste Gasverkäufe nach Deutschland und Italien.
2002

Das Gaswirtschaftsgesetz GWG II tritt am 1. Oktober 2002 in Kraft und hat die volle Liberalisierung des Gasmarktes zum Inhalt.

Ausbau Speicher Puchkirchen auf 700 Millionen m³ Speichervolumen.

2003Erstes internationales Joint Venture zwischen RAG und Wintershall im Erlaubnisfeld „Chiemgau“ (781 km²) in Bayern. 
2004

Entdeckung des Gasfeldes Zagling.

Unterzeichnung der Verträge zur Errichtung des Speichers Haidach.

2005

Start des damals größten Projektes in der Geschichte der RAG: Erdgas­speicher Haidach.

Joint Venture mit Gazprom export und Wingas.

2006

Die RAG beauftragt in diesem Jahr die größte Seismikmessung Europas mit mehr als 600 km².

Höchster Gasverkauf aus Produktion und Handel mit 1,2 Milliarden m³.

Entdeckung des Ölfeldes Hiersdorf.

2007

Eröffnungsfeier Speicher Haidach am 24. Mai 2007.

Ausbau Speicher Puchkirchen auf 850 Millionen m³ Speichervolumen.

Ausstieg der Shell als Eigentümer – Übernahme der Anteile durch die anderen Eigentümer.

2008

Start Endausbau Puchkirchen auf 1,1 Mrd. m³ Speichervolumen und 520.000 m³/h.

Unterzeichnung der Verträge zur Errichtung der Speicher 7Fields, des größten Projektes in der Geschichte der RAG.

Start Bau Speicher 7Fields Phase I; Inbetriebnahme April 2011.

Entwicklung, Kauf und Inbetriebnahme Bohranlage E200.

Entwicklung des Ölfeldes Bad Hall.

Entdeckung des Gasfeldes Aigelsbrunn.

Einstieg in der Ukraine durch E&P-Aktivitäten auf der Halbinsel Krim.

2009

Gründung 100-%-Tochter RAG Hungary durch Übernahme einer bestehenden Gesellschaft.

3D Seismik Attergau West.

Start Ausbau Speicher Aigelsbrunn; Fertigstellung April 2011.

Entwicklung, Kauf und Inbetriebnahme Bohranlage E202.

Teilnahme der RAG Austria an neuer Gasbörse in Österreich.

Längste Horizontalbohrung der RAG mit 3.500 m Gesamtlänge.

Entdeckung des Ölfeldes Sierning.

Beteiligung an Shale-Gas Projekt in Polen mit 26 %.

2010

Inbetriebnahme letzte Ausbaustufe Speicher Puchkirchen auf 1,1 Milliarden m³ Speichervolumen.

Bauarbeiten an den Speichern Haidach II, 7Fields I, Aigelsbrunn.

Bau Blockheizkraftwerk Straßwalchen.

3D Seismik Attergau Ost.

2011

Inbetriebnahme Blockheizkraftwerk und Wärmeversorgung der Gemeinde Straßwalchen.

Fertigstellung der Speicher Haidach II, 7Fields I, Aigelsbrunn.

Das von der RAG betriebene Gesamtspeichervolumen erreicht rund fünf Milliarden m³.

Geothermie-Projekt mit Bioenergie Neukirchen: Wärmeversorung der Gemeinde Neukirchen durch Kombination von Geothermie und Biomasse

13.10.2011 offizielle Eröffnung Phase 1 des Speichers 7 Fields

Oktober 2011: MOL und RAG beteiligen sich zu jeweils 50 % an der Inke Lizenz im Westen von Ungarn mit der dafür gegründeten Firma MOL-RAG West Kft. 

RAG Hungary und NIS unterzeichnen Übereinkommen zur gemeinsamen Aufsuche von Öl und Gas in Ungarn.

2012

Erste reine Gasförderung in Assing (Bayern) seit 1996 in Zusammenarbeit mit Bayerngas. 

Rekordausspeicherleistung während der Kältewelle im Februar.

Inbetriebnahme der "Tiefen Erdwärmesonde" in Neukirchen a.d. Vöckla – zur Wärmeversorgung der Gemeinde durch Kombination aus Geothermie und Biomasseanlage. 

3D-Seismik in Oberösterreich und Niederösterreich. 

Beteiligung an drei Explorationslizenzen in Nordost-Deutschland mit kanadischem Partner CEP. 

Beteiligung an der Explorationslizenz Parta in Rumänien. 

3. Platz in der Kategorie Feuer beim Energy Globe Award Oberösterreich für das Projekt Tiefe Erdwärme

2013

1.1.2013: Gründung einer 100 % Tochtergesellschaft zur Vermarktung der Speicherkapazitäten der RAG Speicher – RAG.ENERGY.STORAGE. 

Inbetriebnahme Blockheizkraftwerk und Wärmeversorgung der Gemeinde Kremsmünster

25.07.2013: 75 Jahre Förderung der Sonde Gaiselberg 1

Ausstieg aus der Beteiligung Shale-Gas Projekt in Polen

2014

1.1.2014: Gründung der 100 % Tochtergesellschaft RAG.ENERGY.DRILLING zur Vermarktung der beiden Bohranlagen E200 und E202

01.04.2014: Eröffnung der zweiten Ausbaustufe des Gasspeichers 7Fields

04.12.2014: Beteiligung an der Explorationslizenz Tannheim der Wintershall Holding GmbH

2015

1.1.2015: Erweiterung der Konzessionsgebiete in Österreich auf 6.142 km²

Jänner: Start neuer Geschäftsbereich Technology Sales & Services.

September: Inbetriebnahme der ULTC-Pilotanlage („Ultra Low Temperature Compression“) in Puchkirchen/Gampern.

5. Oktober: Eröffnung des Forschungsspeichers (Underground Sun Storage) in Pilsbach/Oberösterreich.

2016

Das Unternehmen RDG mit Sitz in Hannover wird als 50-%-Beteiligung der RAG gegründet.

Das von RAG betriebene Gesamtspeichervolumen erreicht rund 6 Mrd. m³.

Juni: Die zweite Erdgastankstelle wird in Kremsmünster/Krift in Betrieb genommen.

September: 3D-Seismik in Bayern

2017

September: Eröffnung der ersten LNG-Tankstelle Österreichs in Ennshafen

Dezember: Verkauf des RAG-Anteils an der RDG

2018

Jänner: Gründung des 100%-Tochterunternehmens RAG Exploration & Production GmbH

April: Änderung des Firmennamens auf RAG Austria AG